Hier oben könnt Ihr meine interessantesten Funde anschauen.

Archäologie

"Archäologie in Strinz? Ja, das klingt vielleicht

etwas hochtrabend, weil man bei Archäologie

immer gleich an das alte Ägypten denkt.

Aber, Archäologie kann auch im Kleinen erfolgen.

Schaut Euch an, was die Strinzer Gemarkung in

dieser Hinsicht bisher preisgegeben hat."

Archäologie in Strinz???

 

Wenn man an Archäologie denkt, kommen einem meist die großen Grabungen in Ägypten in den Sinn. Aber Archäologie beginnt schon im Kleinen.

Die Archäologie interessiert sich für den Menschen und seine materiellen Hinterlassenschaften, wie Gebäude, Werkzeuge und Kunstwerke. Sie umfasst einen Zeitraum von den ersten Steinwerkzeugen vor etwa 2,5 Millionen Jahren bis in die nähere Gegenwart, sprich teilweise schon in die Zeit des zweiten Weltkrieges.

Nach solchen Hinterlassenschaften in der Strinzer Gemarkung suche ich, teils mit dem blosen Auge teils mit Hilfe eines Metallsuchgerätes.

StM wurde im Jahre 1184 erstmalig urkundlich erwähnt. Vor dieser Erwähnung gab es den Ort sicher auch schon einige hundert Jahre, sodass man feststellen kann, dass es bestimmt schon 1000 Jahre Zivilisation in unserer Gemarkung gibt. Jede Zivilisation hinterlässt Spuren, nach denen ich suche.

Um nach diesen Spuren suchen zu dürfen, benötigt man eine Genehmigung von hessenARCHÄOLOGIE, eine sogenannte Nachforschungsgenehmigung.

Nachforschungsgenehmigung

Von März 2013 bis März 2015 war ich ehrenamtlicher Mitarbeiter von hessenARCHÄOLOGIE. In diesem Zusammenhang wurde mir eine "Nachforschungsgenehmigung für Geländebegehungen mit Metalldetektor" im Sinne des § 21 des Hessischen Denkmalschutzgesetzes erteilt. 

Aus gesundheitlichen Gründen habe ich im März 2015 meine Nachforschungen mit dem Metalldetektor eingestellt.

Meine interessantesten Funde aus der Strinzer Gemarkung möchte ich Euch auf dieser Internetseite vorstellen. Am Anfang dieser Seite könnt Ihr zu den einzelnen Themengebieten verzweigen.

Nicht metallische Funde

Wer mit offenen Augen durch die Gemarkung geht kann immer wieder Funde entdecken, die mit dem Metallsuchgerät nicht greifbar sind. I.d.R. Keramik- oder Glasscherben. Auch diese Funde erzählen etwas über die Strinzer Geschichte. Auch solche Funde werden von mir an hessenARCHÄOLOGIE gemeldet.

Quelle: hessenARCHÄOLOGIE

Über die Suchfunktion können Sie direkt nach Jahreszahlen oder Ereignissen suchen.

Die Strinzer Fahne
Die Strinzer Fahne

Sebastian Vettel fährt durch StM (ab 16:05)

StM in Google-Map

Klicke hier, wenn Dir meine Hompage gefällt.