Chronik von 1400 - 1499

1403

Ereignisse

  • Ein nicht näher bestimmtes Lehen des verstorbenen Johann von Cramburg zu Strinz-Mar. fällt an Bleidenstadt zurück.
    (Nassauische Analen)

1415

Ereignisse

  • In StM wird das Gericht am dortigen Klosterhof abgehalten, der von einem Bleidenstadter Schultheiß bewirtschaftet wurde. Aus diesem Jahre ist ein Petrus Ernicho genannt.

1417

Allgemeine Ereignisse

Jahresbeginn mit anhaltend strengem Winter.

1426

Allgemeine Ereignisse

Extrem heißer Sommer

1431

Allgemeine Ereignisse

  • Jeanne d´Arc, die Jungfrau von Orleans, wird am 30. Mai in Rouen/Frankreich wegen Ketzerei auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
    Mit dreizehn Jahren hatte Jeanne d’Arc laut Gerichtsprotokoll ihre ersten Visionen. In diesen erschien ihr unter anderem die Namensgeberin von StM, die heilige Margareta. Von ihnen erhielt sie den Befehl, Frankreich von den Engländern zu befreien und den Dauphin zum Thron zu führen.
    Während des Hundertjährigen Krieges verhalf sie bei Orléans den Truppen des Dauphins zu einem Sieg über Engländer und Burgunder und geleitete anschließend Karl VII. von Frankreich zu seiner Krönung nach Reims.
    Durch eine Verrat, wurde Sie von den Burgundern festgenommen und den Engländern verkauft. Nach mehreren Prozessen wurde sie schließlich zum Tode verurteilt.
  • Zum Jahresende beginnt einen kleine Eiszeit, in der in Deutschland alle Flüsse zufrieren.

1435

Ereignisse

  • Mit einer Geldrente aus ihrem Strinzer Besitz belieh Graf Heinrich Kornygel von Drahe.

1437

Allgemeine Ereignisse

Das Jahr wird von Missernten begleitet.

1438

Allgemeine Ereignisse

Eine Missernte führt zur Teuerung der Nahrungsmittel, die Hungersnöte mit vielen Toten und Seuchen in Deutschland verursacht. Bauern fliehen in die Städte. Der Landadel verarmt.

1442

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

Bekannte Namensform

Knyppen Strintzige (nach dem Namen des Schultheiß Knipp)

(Nassauische Analen)

1443

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

Allgemeine Ereignisse

Mehrere Hagelunwetter zerstören die Ernten.

1444 - 1445

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

1446

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

Bekannte Namensformen

senten Margrethin Strincze / Holenstrinz / Kleinstrinz

(Weisthümer gesammelt von Jacob Grimm, Bierter Theil / 1863, Nassauer Analen)

Ereignisse

  • Ab dem 1446 wird erstmalig die Kirchenpatronin (hl. Margaretha) zur Kennzeichung der beiden Strinze zur Unterscheidung herangezogen.
    (Nassauische Analen)
  • StM hat ein eigenes Centgericht für den Umfang seines Kirchspiels.
    (Beschreibung des Herzogthums Nassau / C. D.Vogel / 1843 / Seite 564)
  • Das grundherrliche Gericht von StM unterliegt dem Schöffengericht am Bleidenstadter Oberhof.
  • In StM wird das Gericht am dortigen Klosterhof abgehalten, der von einem Bleidenstadter Schultheiß bewirtschaftet wurde. Aus diesem Jahre ist ein Metzenhenn genannt.
  • Den Kirchsatz der 1446 zuerst in Strinz belegten Pfarrei trug Nassau-Idstein von Bleidenstadt zu Lehen.
    (Nassauische Analen)
  • Zwischen dem Kloster Bleidenstadt und den Grafen von Nassau-Idstein erwächst eine Auseinandersetzung über die beiderseitige Gerechtsname im Kirchspiel Strinz-Margarethä.
    (Nassauische Analen)
  • In Holen oder Kleinstrinz erfragt der Amtmann des Grafen Nassau-Idstein ein Weistum über die Rechte seines Herrn in dem Kirchspiel von Strinz-Margarethä, Ober- und Niederlibbach.
    (Weisthümer gesammelt von Jacob Grimm, Vierter Theil / 1863
    Staatsarchiv Wiesbaden Abt. 133/44)
    Siehe auch unter: Wer ist Herr über StM? 

1447 - 1448

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

1449

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

Bekannte Namensform

in Strincze Knyp (nach dem Namen des Schultheiß Knipp)

(Nassauische Analen)

1450

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

1451 - 1456

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

1457

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

Ereignisse

  • Erneuerung des Weistums von 1446 am 14. Juli 1457.
    (Hessisches Staatsarchiv Wiesbaden Abt. 133 / 44)

1458

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

1459

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

Bekannte Namensform

Strincze da Knyp (nach dem Namen des Schultheip Knipp)

(Nassauische Analen)

Ereignisse

  • Für StM ist die Existenz von Zinsern nachgewiesen.
    (Hessisches Jahrbuch der Landesgeschichte - Band 4 / 1990)
    Siehe hierzu auch unter: Strinzer Zinser

1460 - 1461

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

1462

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

Ereignisse

  • Mit einer Geldrente aus ihrem Strinzer Besitz beliehen die Grafen Joh. von Königstein und Philipp v. Stockstein.

1463 - 1464

Schultheiß: Knipp (Knippe; Knyp)

(Nassauische Analen)

1465

Pfarrer: Nicolas Rasor

Bekannte Namensform

sant Margarethen Strinz

Ereignisse

  • Die Grafen zu Nassau-Idstein einigen sich mit dem Kloster Bleidenstadt über die beiderseitige Gerechtsname im Kirchenspiel Strinz-Margarethä (siehe hierzu auch 1446).
    (Nassauische Analen)
  • Als im Jahr 1465 das Kloster Bleidenstadt dem Grafen Johann von Nassau-Idstein die Verlängerung des bisherigen Lehensvertrag über die beiden Vogteien Würges und Kirberg sowie die Dörfer Strinz-Margarethä, Hambach und Libbach verweigert und damit seine Macht unter Beweis stellen will, kann sich Graf Johann die zur Befriedigung seiner eigenen Lehensleute dringend benötigten Lehen nur unter Einschaltung seines Bruders, des Erzbischof Adolf von Mainz sichern.

1469

Pfarrer: Nicolas Rasor; Johannes Ernst de Wesebade; Joh. von Urff

Ereignisse

  • Im Jahre 1469 (sabbato post dominicom invocavit) präsentiert Abt Johannes von Bleidenstadt dem Probst von St. Peter bei Mainz als Pfarrer zu Strinz-Margarethä (ad scam Magaretham) nach dem Abgang des bisherigen Pfarrers, Nicolas Rasor, den Johannes Ernst de Wesebaden. Am 6. Mai stellt der Official des Probstes von St. Peter für Ernst von Wesbaden den Bestallungsbrief aus.
    (Geschichte und historische Topographie der Stadt Wiesbaden im Mittelalter und der Neuzeit / 1883)
  • Beleg der Strinzer Pfarrei mit "Ecclesia parrochialis ad sanctam Margaretham".
    (Nassauische Analen)

1474

Ereignisse

  • StM wird überfallen und ausgeplündert.
    (Hessisches Staatsarchiv Wiesbaden, Abt. 133 -)

1475

Ereignisse

Johann von Eppenstein, Schreiber des Graf Johann von Nassau, beurkundet, dass Schefferhenne, Klaus Scheffer Sohn zu Rückershausen, Höriger von Graf Philipp v. K.D., in das Amt Burgschwalbach gehörig, die nassauisch Hörige Adelheid Knoth von Strinz geehelicht hat. Es ist ausgemacht worden, dass Adelheid künftig dem Grafen Philipp v. K.D. gehörig sein soll.

(Regesten der Grafen von Katzenellnbogen, Karl E. Demandt, 1954, Seite 1625)

Anmerk: Es ist nicht bekannt, aus welchem Strinz Adelheid kam.

1477

Ereignisse

  • Der Amtskeller in Wiesbaden kauft eine größere Zahl von Wiesbadener Doppen (Tonbecher) für die Kirmes von StM. Diese waren wahrscheinlich für den dortigen Ausschank des Bannweines bestimmt.
    (Wiesbaden im Mittelalter / Otto Renkhoff / 1980 / Seite 255 - 256)

1479

Ereignisse

  • Die Dörfer Styntz, StM, Ober- und Niederlibbach und Hanbach verkaufen dem Peter Zauwer 14 Gulden Jahresrente am Mandach nach Reminiscere 1479.
    (Hessisches Staatsarchiv, Abt. 133/63)

1483

Bekannte Namensform

Furderstryntz

(Nassauische Analen)

1491

Pfarrer: Heinemann Knippe

Ereignisse

  • Es kommt zu einem Streit mit dem Pfarrer von StM wegen des kleinen und großen Zehnten, den Erzbischof Berthold von Mainz schlichtete, wobei er den Zehnten dem Kloster zusprach, wofür dieses aber dem jeweils residenzpflichtigen Pfarrer einen jährliche Rente von acht Maltern Korn Mainzer Maß zusichern mußte.
  • Abt Johann und der Konvent des Klosters Bleidenstadt belehnen (verpachten) den Grafen Johann von Nassau-Idstein unter Substituierung des Philipp von Storkheim, Amtmanns zu Idstein, mit den zwei Vogteien zu Würges (Wedries) und Kisberg (Kyrchpurgk) und den Dörfern Strinz Margarethä, den beiden Libbach (Liedbach) und Hambach (Haynbach). G. uff Dornstag nach Sant Martins dag = 17. November 1491
    (Hessisches Staatsarchiv Wiesbaden, Abt. 131 Nr. U 208)
  • Philipp von Stockheim, Amtmann zu Idstein, reversiert (verpflichtet) sich als Substituierter des Grafen Johann von Nassau-Idstein gegen Abt Johann des Klosters Bleidenstadt über Empfang der von demselben herrührenden Lehen, der zwei Vogteien zu Würges (Wedries) und Kirberg (Kirchpurgk) und der Dörfer Strinz Margarethä, der beiden Libbach (Lieddebach, Leddebach) und Hambach (Hainbach). G. uff Dornstag nach Sant Martins dag = 17. November 1491

    (Hessisches Staatsarchiv Wiesbaden, Abt. 131 Nr. U 209)

1492

Allgemeine Ereignisse

Christoph Kolumbus, ein italienischer Seefahrer in spanischen Diensten, entdeckt Amerika.

1495

Ereignisse

  • Die Gemeinde liegt mit dem Kloster Bleidenstadt wegen des Zehnten im Streit.
    (Nassauische Analen)
  • Das Kloster Bleidenstadt wird aufgelöst und in ein adliges Ritterstift umgewandelt. Das Ritterstift behält allerdings das Recht, Abgaben zu erheben und den jeweiligen Pfarrer des Kirchspiels zu ernennen. Dies ist als ein Kuriosum anzusehen, besonders nachdem das Kirchspiel mit seinen Orten evangelisch geworden ist. Nach wie vor aber gehören die Unterhaltungsmaßnahmen an den Kirchen und am Pfarrhaus zu den Pflichten des katholischen Stifts. Nur widerwillig kam es seinen Verpflichtungen nach.

1496

Ereignisse

  • Eckart von Elkerhusen, Propst des S. Ferutius Stiftes zu Bleidenstadt belehnt (verpachtet) den Grafen Philipp von Nassau-Idstein unter Substituierung des Philipp von Stockheim, Amtmanns zu Idstein, mit den zwei Vogteien zu Würges (Wedries) und Kirberg ("Kirpurg") und den Dörfern Strinz Margarethae, den beiden Libbach ("Liedebach") und Hambach ("Hanbach"). G. uff. Mitwochen nach dem heiligen Oisterdage = 6. April 1496
    (Hessisches Staatsarchiv Wiesbaden, Abt. 131 Nr. U 215)
  • Philipp von Stockheim, Amtmann zu Idstein, reversiert (verpflichtet) sich als Bevollmächtigter des Grafen Philipp von Nassau-Idstein dem Propst des Ferrutius Stiftes Bleidenstadt Eckart von Elkerhusen über Empfang der von dem Stift herrührenden Lehen: der zwei Vogteien zu Würges ("Wedries") und Kirberg ("Kirpurg") und der Dörfer Strinz-Margarethä, der beiden Libbach (Liedebach) und Hambach (Hanbach). G. uff. Mitwochen nach dem heiligen Oisterdage = 6. April 1496
    (Hessisches Staatsarchiv Wiesbaden, Abt. 131 Nr. U 216)

1499

Schultheiß: Helbick ??? (Im Reichsteuerregister wird ein Helbick Scholteiß aufgeführt. Dies kann ein Hinweis auf den damaligen Schultheiß sein)

(Hessisches Jahrbuch der Landesgeschichte / Band 4 / 1990)

Statistik

Einwohner: 97 davon 53 männlich, 44 weiblich, 4 Kinder über 15 Jahren, 1 Magd

(Hessisches Jahrbuch der Landesgeschichte / Band 4 / 1990)

Ereignisse

  • Im Reichssteuerregister der Herrschaft Idstein von 1499 werden die Strinzer Bürger aus dem entsprechendem Jahr namentlich festgehalten.
    Siehe auch unter: Strinzer Bürger von 1499

Über die Suchfunktion können Sie direkt nach Jahreszahlen oder Ereignissen suchen.

Die Strinzer Fahne
Die Strinzer Fahne

Sebastian Vettel fährt durch StM (ab 16:05)

StM in Google-Map