Gemarkungsnamen Q-Z

Rader-Boden

IN, OBER RADERSBODEN

1741 \Acker/ Jm Raders Bodem (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 51)

Ramstadt

RAMSTADT

Ramstadt-Delle

DIESSEITS, JENSEITS DER RAMSTADTER DELL

1741 \Acker/ Jenseits der Ramstadter Dell (HStA, Abt. 360. StM Nr. 1, pag. 26)

Reiffert

REIFFERT

Rembach

IN REMBACH

Rod

AUF DEM ROED

1697-1698 / über roth (HStA, Abt. 133, Akten StM Nr. 17)

1741 \Acker/ aufm Roth (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 2.)

Rod-Boden

OBER ROEDERSBODEN

Röllberg

ROELLBERG

Rüben-Lande

1782 / Rübenlande (Gemeindekarte von 1782)

Schaf-Brücke

1741 \Acker/ Jenseits der Schaaf Brück (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 69)

Schaf-hecke

SCHAFHECK

Scheel-Grabe

AM SCHEELGRABEN

1741 \Acker/ Ahm Schehl Graben (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 21)

1741 \Acker/ Obig dem Schel Graben (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 89)

Spann-Weide

1571-1572 \Wiese/ in der Spannweidt (HStA, Abt. 36, Rechnungen (=III) Nr. 5.)

Steckenroth-Berg

1741 \Acker/ Aufm Steckenröther Berg (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 13)

Steckenroth-Boden

IM STECKENROTHER BODEN

Steckenroth-Wald

1697-1698 / am stecken röder walt (HStA, Abt. 133, Akten StM Nr. 17.)

1741 \Acker/ auf den Steckenröther Waldt (HStA. Abt.360, StM nr. 1., pag. 30)

Stein-Flur

OBER DER STEINFLUR

1741 \Acker/ Jm Stein Flohr (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 20)

Stein-Flur-Feld

1719 / Daß Stein Flohrer Feld (HStA, Abt. 14, Akten Nr. 671 II., pag 79)

1741 \Acker/ Das Stein Flohr Feldt (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 18)

Stein-Klüfte

STEINKLUEFTE

Steinbach-Weg

1741 \Acker/ Obig dem Steinmacher Weg (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag.19)

1780 / der Steinbacher Weg (HStA, Abt. 14a, Akten Nr. 846., pag. 4)

Stift-Acker

1741 \Acker/ Obig dem Öbersten Stiffts Acker (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 68)

Strinz-Weg

LINKS DEM, RECHTS DES STRINZER WEGS

1719 / auffn strentzer weeg (HStA, Abt. 14, Akten Nr. 671 II., pag. 80)

1741 \Acker/ im Strintzer Weg (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 38)

Strutchen

DAS STRUETHCHEN

Teich

1741 \Acker/ Aufm Teich (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag 18)

Teich-Hosten

1782 \Wiese/ In der Teichhosten (Gemarkungskarte von 1782)

Teufel-Berg

TEUFELSBERG

Tier-Garten

OBER DEM TIERGARTEN

1741 \Acker/ Aufm Thier Garten (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 148)

Trink-Pfuhl

TRINKPFUHL

Under

1719 \Acker/ auff der unter (HStA, Abt. 14, Akten Nr. 671 II., pag. 82)

1741 \Acker/ Auf der Vnter (HStA, Abt. 360. StM Nr. 1., pag. 67)

1780 \Acker/ Hinter der Unner (HStA, Abt. 14, Akten Nr. 846., pag. 6)

Unter

AUF DEM/DER UNNER

Wäldersbach

WAELDERSBACH

Wäldersbach-Delle

WÄLDERSBACHER DELL

Welgers-Born

UNTER; OBER; RECHTS WELGERSBORN

Welgers-Born-berg

1741 \Acker/ am Welgers Borner Berg (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 28)

Welgersbach

OBER WELGERSBACH

Welschbach

AM WELSCHBACH

Wertchen

WERTCHEN

Wiedehopf

AUF DEM WIEDEHOPF

1741 \Acker/ Aufm Wiedthob (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag 3)

Wiese-Latte

VOR, IN DER WIESLATT

1741 \Acker/ Jn der Kleine Wies Lath (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 1 und pag. 72)

Wingert-Hostert

1719 / auf die wingerts hustert (HStA, Abt. 14. Akten Nr. 671 II., pag 79)

1741 \Acker/ Auf der Wingerts Hostert (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 18)

Wolf-Born

RECHTERHAND, LINKERHAND DES WOLFERBORN

1741 \Acker/ Auff Wolffers Born (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 37)

1741 \Acker/ Lincker Hand Wolfers Born  (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 38)

In der Nähe des Sonnenhangs liegt ein kleines Wiesental. Es führt seit alter Zeit den Namen Wolfersborn. In diesem Gebiet entspringt ein kleines Bächlein, das als Welchbach in den Aubach mündet.

Früher pilgerten die Bewohner von Strinz-Trinitatis zum  heiligen Grab des Ferrutius nach Bleidenstadt. Unterwegs machten sie an dieser Stelle eine Pause, um sich mit frischem Wasser zu erquicken. So erhielt wahrscheinlich diese Quelle den Namen Wolfersborn oder  Wallfahrtsbrunnen. In späteren Jahren übertrug man den Namen auf das ganze Wiesental. Im Jahre 1907 baute die Gemeinde eine Wasserleitung. Die Quelle Wolfersborn wurde geschürft und dem Hochbehälter auf dem Kirchberg zugeführt.

Siehe auch unter Strinzer Brunnen

Zehnt-Frei

ZEHNDE-FREI

Der Acker Zehntfrei trägt seinen Namen, da er der Überlieferung nach eine solch schlechte Qualität bot, dass eine Gräfin die an dem Acker vorbeiritt sagte: Dieser Acker ist so schlecht, von diesem will ich keinen Zehnten haben.

Siehe auch unter Der Zehnte ging ans Kloster

Ziegenberg

AM ZIEGENBERG

1741 \Acker/ Am Ziegen Berg (HStA, Abt. 360, StM Nr. 1., pag. 8)

Über die Suchfunktion können Sie direkt nach Jahreszahlen oder Ereignissen suchen.

Die Strinzer Fahne
Die Strinzer Fahne

Lernvideo zum Umgang  
    mit dem Virtuellen
      Heimatmuseum.

    Zum Vergrößern auf

       das Video klicken.

Sebastian Vettel fährt durch StM (ab 16:05)

StM in Google-Map