Die Qual der Wahl(s)

In StM lebte einmal eine Familie Wahl. Diese hatte ein schweres Schicksal zu erleiden.

Famile Wahl hatte drei Söhne und ein Tochter. 

 

Zuerst ist die Mutter gestorben (Totesursache und - Zeitpunkt nicht bekannt).

 

Am 7.8.1913 erhängte sich einer der Söhne, Heinrich Wahl, von Beruf Wagenwärter, "wegen häuslicher Verhältnisse", morgens im Steckenröther Wald in Richtung Hofgut Georgenthal.

 

Reinhard Wahl
Reinhard Wahl

Der zweite Sohn,

Reinhard Wahl, 

fiel 1916 im

ersten Weltkrieg

bei Roy.

Der dritte Sohn, Karl Wahl starb am 16. Mai 1917 - auch durch Selbstmord. Aufgrund einer schweren Erkältung in seiner Kindheit, hatte er eine sehr krumme Körperhaltung. Er war unverheiratet und beruflos. Er hat sich mit einer Rasierklinge den Hals aufgeschnitten und ist gegen 5 Uhr in seiner Wohnung tot aufgefunden worden. Infolge des Todes des Vaters (Zeitpunkt und Ursache unbekannt), den Verlust seiner Brüder und der Tatsache, dass seine Schwester in Gösroth lebte, war Karl vereinsamt, was ihn wohl dazu bewegte, diesen Schritt zu gehen.

 

Somit war die ganze Familie Wahl in StM ausgestorben. Das Eckhaus der Familie wurde verkauft. Man sprach noch lange vom "Wahleck".

(Strinzer Chronik Teil 1, Seite 13 und 19 / Überlieferung von Adolf Hahn in der Strinzer Chronik Teil 2, Seite 176)

 

Nachfolgend zwei Bilder vom Wahleck. Das Gebäude stand in der Kurve der Scheidertalstraße

Fahrrichtung Breithardt. Zur Entschärfung der Kurve wurde das Haus später abgerissen.

Über die Suchfunktion können Sie direkt nach Jahreszahlen oder Ereignissen suchen.

Die Strinzer Fahne
Die Strinzer Fahne

Lernvideo zum Umgang  
    mit dem Virtuellen
      Heimatmuseum.

    Zum Vergrößern auf

       das Video klicken.

Sebastian Vettel fährt durch StM (ab 16:05)

StM in Google-Map