Die Gemeinde im Jahre 1935

"Der Kontrollwahn der Nazionalsozialisten führte dazu, dass die Gemeinden genaueste statistische Erhebungen zu ihrem Ort und der Gemarkung abzuliefern hatten. Solch eine Auswertung aus dem Jahre 1935 ist im Hohensteiner Archiv erhalten geblieben und gibt uns nun genaueste Auskunft über die Zusammensetzung des Ortes im Jahr 1935."

Statistische Erhebung zur Standorterforschung von Strinzmargarethä

- Gruppe I -

Grösse der Gemarkung:
888 ha = 3552 Morgen

 

Aufteilung:

Ackerland: 341 ha (38,5%) / Gartenland: 5 ha (0,5%) / Wiesen 105 ha (12%) / Forsten 387 ha (43,5 % )/ Ödland: 20 ha (2,2%)/ Gebäude- und Hoffläche: 4 ha (0,4%)/ Wege: 19 ha (2,1%)
Gewässer: 7 ha(0,8%)

 

Aufteilung der Anbauflächen:

Roggen: 85 ha (25%) / Weizen: 28 ha (8,3%) / Wi.-Gerste: 2 ha (0,7%) / So.-Gerste: 2 ha (1,5%) / Klee: 31 ha (9,2%) / Hafer: 98 ha (28,8%) / Kartoffeln: 53 ha (15,5 %) / Futterrüben: 26 ha (7,6%) / Kohlrüben: 10 ha (2,7%) / Gemüse: 2 ha (0,7%)

 

Höhe wichtiger Punkte:

a) in der Gemarkung

 

Römersberg (468 m) / Hermannsweg (410 m) / Hohewald (400 m) / Pfarrzehnte (394 m) / Eisenstraße-Steckenröther Weg (373 m) / Gebrüder Stein (368 m) / Höllberg (365 m) / Aubach, Schafsbrücke (295 m) / Aubach, Dorfausgang (280 m) / Aubach, Hirschstruth (270 m)

 

b) in nächster Umgebung

 

Pohl (480 m) / Hohe Hölzer (462 m) / Gottschedshöhe (420 m) / Georgenthaler Hof (400m)

 

- Gruppe II -

Zahl der Erbhöfe: 10

Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe: 54

Viehbestand des Dorfes: Pferde (40), Rindvieh (385), Schafe (3), Schweine (469), Ziegen (52), Hühner (1529), Truthühner (8), Bienenstöcke (47)

 

Großvieh je Wirtschaft im Durchschnitt:

a) Erbhöfe: Rinder (0,6), Kühe (5), Ochsen (0,3), Pferde (1,3)

b) landwirtschaftliche Betriebe: Rinder (0,13), Kühe (2,5), Ochsen (0,05), Pferde (0,45)

 

Großvieh je Morgen Nutzland

1784 Morgen Nutzland = 262 Stück Großvieh

      1 Morgen Nutzland = 0,14 Stück Großvieh

      1 Stück Vieh auf 6,8 Morgen Nutzland

 

Zahl der ertragsfähigen Obstbäume: 2000 Stück

Stück je Wohnhaus: 27 Stück

 

- Gruppe III -

Zahl der Wohnhäuser: 74

Neubauten von 1900 bis 1935: 7

Neubauten von 1918 bis 1935: 5

Durschnittszahl der Zimmer je Familie: 4

 

- Gruppe IV -

Bevölkerungsstand

nach der letzten Volkszählung: 353 Einwohner / 1935: 342 Einwohner

 

Bevölkerungsabwanderung: 1925 - 1935: 36 Einwohner (6 Familien)

 

Bevölkerungszuwanderung: 1925 - 1935: 6 Einwohner (2 Familien)

 

- Gruppe V -

Durchschnittliches Heiratsalter: a) Männer: 27 Jahre / b) Frauen: 23 Jahre

 

Ehepartner von aussen oder aus dem Dorf

In 85 Ehen: 5 beide Partner von aussen / 33 beide Partner aus dem Dorf / 47 ein Partner von ausserhalb

 

Geburtenverlust bzw. Überschuss auf 1000 der Bevölkerung

1930: Überschuss - 14,25

1931: Überschuss - 5,7

1932: Überschuss - 14,25

1933: Verlust - 11,4

1934: Überschuss - 8,55

1935: Überschuss - 11,4

- Gruppe VI -

Kinderzahl je Familie im Schnitt: 2,3

 

Schüleranzahl auf die Gesamtbevölkerung gerechnet

1935: 350 Einwohner / 46 Schüler = 13,1 %

 

Geburten je 1000 Einwohner

1933 = 20 / 1934 = 17 / 1935 = 14

 

Durchschnittsalter der Verstorbenen: 59,66 Jahre (1925 - 1935)

 

- Gruppe VII -

Berufsgliederung

Nur Bauern bezw. Landwirte: 54,7%

Nur Bauern bezw. Landwirte mit Nebenberuf: 22,7%

Handwerker: 12%

Arbeiter: 8%

Beamte und Angestellte: 2,6 %

 

Alle Berufsgruppen

Bauern: 59 / Fabrikarbeiter: 4 / Maurer: 3 / Hausmetzger: 3 / Schneider: 2 / Gelegenheitsarbeiter: 2 / Gärtner: 1 / Bäcker: 1 / Zimmermann: 1 / Lehrer:1 / Schuster: 3 / Schmied: 3 / Gastwirt: 3 / Wagner: 2 / Krämer: 3 / Schreiner: 1 / Brenner: 1 / Weissbinder: 1 / Wegewärter: 1

 

Verdienst aus Waldarbeit:

Holzfällen:       3.786,92 RM (je Festmeter 1,30 RM)

Kulturarbeit:       598,35 RM (30 - 40 Pf die Stunde)

                            600,00 RM (durch Fronen.)

Holzschälen:      260,00 RM (durchschn. 65 Pf der m³)

 

- Gruppe VIII -

Gemeindeetat 1935:                39.140,- RM

Gemeindesteuer:                       100% der staatl. Grundvermögenssteuer

Gemeindesteuer:                       1.803,- RM = 4,6 % der Gesamteinnahme (GE)

Bürgersteuer:                               244,- RM = 0,6 % der GE

Biersteuer:                                    403,- RM = 1,3 % der GE

Umsatz- u. Einko.St:                   904,- RM = 2,3% der GE

Einnahmen aus Waldungen: 19.500,- RM = 50% der GE

 

- Gruppe IX -

Zahl der Tageszeitungen im Dorf: 60 Stück = 17,5 Stück je 100 der Bevölkerung

 

Zahl der Rundfunkanlagen: 8 Anlagen

 

Jährliches Anwachsen der Rundfunkanlagen

1926: 1 = 0,3 auf je 100 der Bevölkerung

1928: 2 = 0,6 "

1930: 3 = 0,9 "

1933: 4 = 1,2 "

1934: 5 = 1,5 "

1935: 8 = 2,4 "

 

- Gruppe X -

Bahn-, Kraft-, Postlinie

Im Jahre 1925 wurde einen Kraftpostlinie von Idstein-Hühnerkirche-Hennethal-StM-Breithardt-Bad Schwalbach eingerichtet, die der Personenbeförderung diente. Wegen mangelnder Rentabilität ging die Linie aber wieder ein.

Seit mehreren Jahren besteht eine Autoverbindung nach Wiesbaden durch ein Milchauto von Steckenroth. Fahrzeit täglich um 7:oo Uhr ab Strinz, ab Wiesbaden um 1 Uhr.

 

Zahl der Kraftfahrzeuge im Dorf

2 Personenwagen / 1 Lastwagen / 5 Motorräder

Auf je Hundert der Bevölkerung: 2,4 Kraftfahrzeuge

 

Zahl der Fahrräder im Dorf

125 Räder. Auf je Hundert der Bevölkerung: 37 Räder

 

Zahl der Mähmaschinen im Dorf

48 Maschinen. Von 64 Betrieben haben 48 Betriebe Mähmaschinen

 

Zahl der Motoren im Dorf

7 kleine Motore und 22 große Motore (Elektromotor) und 2 Rohölmotore. Insgesamt 31 Motore. Von 74 Betrieben haben 27 Betriebe Motore

Über die Suchfunktion können Sie direkt nach Jahreszahlen oder Ereignissen suchen.

Die Strinzer Fahne
Die Strinzer Fahne

Lernvideo zum Umgang  
    mit dem Virtuellen
      Heimatmuseum.

    Zum Vergrößern auf

       das Video klicken.

Sebastian Vettel fährt durch StM (ab 16:05)

StM in Google-Map