Gefallene Soldaten in StM

In und um Strinz sind vier deutsche Soldaten bei Kampfhandlungen ums Leben gekommen. Die Umstände Ihres Todes sind mir noch nicht gänzliche bekannt. Drei von Ihnen wurden direkt auf dem Strinzer Friedhof beerdigt, bis sie dann 1956 umgebettet wurden.

 

Bei den Soldaten handelte es sich um:

Günter Bräsching

Dienstgrad : Gefreiter / Nationalität : deutsch
Geburtsdatum : 31.8.1926
Geburtsort : Wutschdorf/Züllichau-Schwiebus (heute Bucze/ Sulechów –Świebodzin / PL)
Todesdatum : 28.3.1945 / Todesort : Strinz-Margarethä / Todesursache : gefallen
Letzte Einheit : 3. (FU) SS Geb. Nachr.Abt.6 – Nürnberg
Umgebettet am 18.4.1956 aus Strinz-Margarethä


Günter Bräsching (laut Kirchenbuch und Sterberegister „Brösching“) wurde evangelisch beerdigt. Er war scheinbar nicht verheiratet, da als Angehörige überall seine Eltern erwähnt werden.
Im Umbettungsprotokoll wird als Verwundung „re. Schulterblatt und re. Jochbein zertr., Becken zertr“ erwähnt. Günter Bräsching war 1,78m groß.
Quelle: www.kriegsgraeberstaette-idstein.de

Letzte Ruhestätte von Günter Bräsching in Idstein
Letzte Ruhestätte von Günter Bräsching in Idstein

Paul Horstmann

Gerhard Knechtsberg

Unbekannter Soldat

Dieser (noch) unbekannte Soldat ist beim Einmarsch in StM ums Leben gekommen. Laut Augenzeugenbericht soll dieser Zuflucht in einem Haus in der Scheiderthalstraße gesucht haben, um den Amerikanern zu entkommen. Dies wurde ihm aber verwehrt. Schutzlos den Amerikanern ausgeliefert versuchte er über die Kirchentreppe zu fliehen und wurde dabei von einem amerikanischen Soldaten angeschossen. Der Wehrmachtssoldat soll aus einem Dorf bei Camberg stammen.

Über die Suchfunktion können Sie direkt nach Jahreszahlen oder Ereignissen suchen.

Die Strinzer Fahne
Die Strinzer Fahne

Sebastian Vettel fährt durch StM (ab 16:05)

StM in Google-Map