Steckenroth

Über die Gründung des Ortes Steckenroth gibt es eine mündliche Überlieferung, die mit dem Namen zusammenhängt. Von dem nahe gelegenen Breithardt aus sollen, da das Acker- und Wiesenland nicht mehr ausreichend war, am Oberlauf des Baches, Waldstücke gerodet worden und eine neue Ansiedlung gegründet worden sein. Der Name setzt sich aus "stecken" = aufwärts steigen und "rod" = Rodung zusammen. Die Schreibweise von Steckenroth war sehr unterschiedlich.

 

1735 erhält Steckenroth auch ein Gemeindesiegel mit einer genauen Abbildung der damaligen Steckenrother Kirche. Im Jahre 1789 stürzte der Kirchturm teilweise ein. Bis man sich zum Neubau eines Kirchenschiffs mit einem Zwiebelturm entschließen konnte, wurden die Gottesdienste weiterhin in der Kirche ohne Turm gehalten. Auf dem Türsturz des früheren Haupteingangs wurden dann Schultheiß, Gerichtsschöffen und Zimmermann, nicht aber der Pfarrer genannt.

(Quelle: www.hohenstein-hessen.de)

 

Nachfolgende Ansichtkarten stammen aus der Sammlung von Gerd Orben / Breithardt, die er mir freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat.

Über die Suchfunktion können Sie direkt nach Jahreszahlen oder Ereignissen suchen.

Die Strinzer Fahne
Die Strinzer Fahne

Lernvideo zum Umgang  
    mit dem Virtuellen
      Heimatmuseum.

    Zum Vergrößern auf

       das Video klicken.

Sebastian Vettel fährt durch StM (ab 16:05)

StM in Google-Map